Veranstaltungen

18.06.2015

Von der Biotonne zum Pflanzendünger

Über 70 Wissenschaftseinrichtungen aus Berlin und Potsdam luden am 13. Juni 2015 gemeinsam zur Langen Nacht der Wissenschaften ein. Das IASP präsentierte sich zur 15. Ausgabe dieser Großveranstaltung gemeinsam mit dem Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften der HU am Standort Berlin-Dahlem. Thema: Düngemittel aus Bioabfällen. Küchenabfälle aus der Biotonne werden in Biogasanlagen zur Biomethanproduktion energetisch verwertet. Zurück bleibt ein wertvoller organischer Dünger. Wir untersuchen seine Wirkung auf Pflanzen und Boden. Mit einem speziellen Regenwurmtest wird die Umweltverträglichkeit dieser Dünger geprüft, denn leider landen nicht nur biologische Materialien in der Biotonne.

  
  foto
IASP-Abteilungsleiter B. Habermann im Gespräch mit interessierten Besuchern in Berlin-Dahlem

Erfolgreiche Fachtagung von FNR und IASP zu Gärrückständen aus Biogasanlagen

Am 10. und 11. März 2015 fand in Berlin die 2. Fachtagung „Pflanzenbauliche Verwertung von Gärrückständen aus Biogasanlagen“ statt. Die Veranstaltung wurde von der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) in enger Kooperation mit dem IASP vorbereitet und durchgeführt. Die auf der Fachtagung vorgestellten Forschungsergebnisse bestätigten die inzwischen erreichte hohe Bedeutung des pflanzenbaulichen Einsatzes von Gärrückständen und der damit verbundenen Substitution von mineralischen Düngemitteln. Es ergeben sich jedoch weiterhin umfangreiche Fragestellungen in Bezug auf die Humusreproduktion, die Pflanzenverfügbarkeit der Nährstoffe sowie die Wirkungen auf Böden, Gewässer und den Klimaschutz. Die auf der Tagung gehaltenen Vorträge sind hier veröffentlicht.

Technikforum in Berlin zum Grünen Gleis

Bereits seit rund 100 Jahren findet beim Bau von Straßenbahn- und Stadtbahngleisen das „Grüne Gleis“ Anwendung. Inzwischen werden bei vielen Verkehrsbetrieben Gleisbegrünungen vorgenommen, weil diese die Akzeptanz insbesondere von Neubaustrecken erhöhen und weil sie von den zuständigen Behörden als Voraussetzung für die Genehmigung eingefordert werden. Am 27.10.2014 findet an der Berliner Humboldt-Universität ein Technikforum zur Thematik "Straßenbahn-Grüngleis" statt. Zu dieser Veranstaltung laden das IASP, das Grüngleisnetzwerk und die Firma edilon)(sedra interessierte Wissenschaftler und Praktiker ein. Die Teilnahme ist kostenpflichtig (100 Euro inkl. Abendveranstaltung). Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

Die wilde Seite der BVG – am Langen Tag der StadtNatur

Wie funktionieren Straßenbahngleise?, welche Chancen und Herausforderungen birgt ihre Re-Naturierung? – Zum Langen Tag der StadtNatur präsentierten das Grüngleisnetzwerk, das IASP und die Berliner Verkehrsbetriebe am 15. Juni 2014 gemeinsam die „Wilde Seite der BVG“. Bei den Führungen durch das Grüne Gleis in der Osloer Straße erfuhren die Teilnehmer, unter ihnen der Bezirksbürgermeister von Berlin-Mitte, Dr. Christian Hanke, warum Straßenbahngleise in Berlin begrünt werden, welche Pflanzen eingesetzt werden und wie sie gepflegt werden. Neben technischen Fragen stand vor allem der stadtökologische Nutzen Grüner Gleise im Mittelpunkt des Interesses.

  
Schiene
Straßenbahngleise mal aus einem ganz anderen Blickwinkel – am Langen Tag der StadtNatur

Von Rotwein, Rohwürsten und Rapsschoten – das IASP zur Langen Nacht der Wissenschaften 2014

Über 70 Wissenschaftseinrichtungen aus Berlin und Potsdam laden am 10. Mai 2014 von 17 bis 24 Uhr gemeinsam zur Langen Nacht der Wissenschaften ein. Das IASP präsentiert sich zur 14. Ausgabe dieser Großveranstaltung unter dem Motto "Schau rein, schlau raus" im Hauptgebäude der Humboldt-Universität Unter den Linden an zwei eigenen Ständen. Zum einen wird der Frage nachgegangen: "Wie stabil sind Rapsschoten?" – Erntereife Rapsschoten platzen leicht auf, ihr Ertrag geht verloren. Um die Platzfestigkeit von Rapsschoten ermitteln zu können, wurde vom IASP eine neue Messmethode angewendet. Zum anderen wird es auch wieder etwas zu probieren geben: "Herzhafte Regionalität zum Anbeißen!" – Wertvolle Inhaltsstoffe von Rotwein führen zu einer Beschleunigung der Fermentation von Rohwürsten. Der Einsatz von Zusatzstoffen kann reduziert und ein vollmundiges Aroma aufgebaut werden.

VI. Internationale Konferenz des CELALE in Havanna zum Thema Bioökonomie

Vom 25. bis 27. November 2014 findet in der kubanischen Haupstadt Havanna die VI. Internationale Konferenz des CELALE mit dem Titel "Innovationen für die Bioökonomie. Forschung - Transfer - Anwendung" statt. Themen der Konferenz im Rahmen der XVII. Scientific Convention of Engineering and Architecture an der Polytechnischen Universität Havanna (CUJAE) sind Technologien, Umwelt und Nachhaltigkeit, Bioenergie, Nachwachsende Rohstoffe, Logistik und Versorgungsketten, Mathematische Modellierung, Management und Unternehmertum, Genossenschaftswesen, Kooperation Universität-Unternehmen. Die Ausschreibung (Call for Papers) finden Sie hier in den Konferenzsprachen Spanisch und Englisch.

Tagung des CELALE zu Wertschöpfungsketten in der Lebensmittelkette in Kooperation mit der Fundación Foro Agrario

Am 20. Februar 2014 veranstalten die spanische Stiftung Agrarforum (Fundación Foro Agrario) und das CELALE gemeinsam eine Fachtagung zu Fallstudien über Innovation und Entwicklung in der Lebensmittelkette ("Jornada sobre Innovacion y Desarrollo en la cadena alimentaria: Casos de España y Alemania") an der Politechnischen Universität Madrid (UPM). Das Programm finden Sie hier.

Projektpräsentationen des IASP in der "Langen Nacht der Wissenschaften"

Am 8. Juni 2013 präsentiert das IASP im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaften interessierten Besuchern in unterhaltsamer und anschaulicher Weise aktuelle Studien innovativer Forschung. Anhand von wissenschaftlichen Postern und Mitmach-Aktionen wie dem Mikroskopieren von Bakterien wird das Projekt "Fermentierte Fruchtsäfte" vorgestellt. Hier wird unter ausschließlichem Einsatz heimischer und regionaler Obstsorten ein innovatives, laktofermentiertes Getränk auf Fruchtsaftbasis entwickelt. An einem zweiten Stand präsentiert sich das "Grüngleisnetzwerk", für welches das IASP Forschung und Entwicklung zu Grünen (Straßenbahn-)Gleisen in Großstädten koordiniert. Das IASP wird im Ostflügel des Hauptgebäudes der Humboldt-Universität, 1. OG, Foyer zu finden sein.

Fachtagung "Pflanzenbauliche Verwertung von Gärrückständen aus Biogasanlagen"

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) richtet am 21. und 22. März 2013 in Berlin die Fachtagung "Pflanzenbauliche Verwertung von Gärrückständen aus Biogasanlagen" aus. Das IASP begleitet diese Tagung als offizieller wissenschaftlicher Partner. Die Fachveranstaltung richtet sich an Landwirte, Umweltverbände, Wissenschaftler sowie politische und kommunale Entscheidungsträger. Das Programm, die Anmeldung sowie alle weiteren Informationen finden Sie hier.

Symposium BiogasPOTENZIALE am 29. Oktober 2012 in Potsdam

Am 29. Oktober 2012 veranstaltet das Biogas Competence Network (BCN) gemeinsam mit der Brandenburgischen Energie Technologie Initiative (ETI) und dem Landesamt für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz Brandenburg (LUGV) an der IHK in Potsdam ein öffentliches Symposium mit dem Titel "BiogasPOTENZIALE: Erkennen, Erforschen, Erwirtschaften". In 12 Fachvorträgen nebst Rahmenprogramm werden neueste Erkenntnisse aus der Grundlagen- und angewandten Forschung zum Biogasprozess in kompakter Weise vorgestellt und diskutiert. Das BCN (www.biogas-network.de) vereint mehrere, vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderte Grundlagenprojekte der Biogasforschung. Programm und Einladung zum Symposium finden Sie hier.

IASP veranstaltet Experten-Workshop zu Grünen Dächern

Für den 31.08.2012 lädt das IASP interessierte Praktiker, Unternehmer, Wissenschaftler sowie Experten aus der Verwaltung zu einem Workshop über Grüne Dächer ein. Unter dem Titel "Grüne Dächer 2.0 - Der Beitrag von Dachbegrünungen zu Wassermanagement und Luftreinhaltung" werden bisher unveröffentlichte Forschungsergebnisse zu stadtökologischen Aspekten von Grünen Dächern präsentiert und darüber mit Fachleuten diskutiert. Das IASP richtet diese Veranstaltung in Kooperation mit der Fachvereinigung Bauwerksbegrünung (FBB), der Fa. Hartmann Ingenieure GmbH und den Berliner Wasserbetrieben (BWB) aus.
Einladung, Programm und Anmeldeformular finden Sie hier.

Zweites BioProScale-Symposium zu Bioprozessen und Prozessdynamik

Vom 14. bis 16. März 2012 findet in Berlin die 2. Internationale Fachtagung "Inhomogeneities in large-scale bioprocesses: System biology and process dynamics" statt. Das Symposium wird gemeinschaftlich von der Technischen Universität Berlin, Department für Bioverfahrenstechnik, und dem Institut für Gärungsgewerbe und Biotechnologie zu Berlin (IfGB) organisiert. Schwerpunkte der Veranstaltung sind die Themen Biosysteme sowie Erfassung bzw. Berechnung von Prozesscharakteristika in Bioreaktoren. Das Symposium richtet sich an Experten aus den Bereichen Biogas-, Enzym- und Antibiotikaproduktion, Bioprozessentwicklung, pharmazeutische Bioprozesse sowie Nahrungsmittelproduktion. Das Netzwerk "BioProScale" wird seit dem Jahr 2008 vom IASP koordiniert und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit dem Up- und Down-Scaling von biologischen anaeroben Prozessen sowie mit entsprechender Mess- und Sensortechnik. Weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des IfGB und des BioProScale-Netzwerks.

Öffentliche Projektpräsentation am 18.11.2011

Am 18. November 2011 findet eine öffentliche Abschlusspräsentation zum Forschungsprojekt "Hochadhäsives Kollagen für die Kultivierung humaner und tierischer Zellen sowie für die einfache Defektheilung von Organen und Geweben in der Transplantationstechnologie" statt. Weitere Informationen finden sie hier.

Festliches Symposium des IASP zur Ernährungswirtschaft am 9. Juni 2011

Anlässlich seines 15jährigen Bestehens veranstaltet das IASP am 9. Juni 2011 im Festsaal der Humboldt Graduate School in Berlin ein Festliches Symposium zur Ernährungswirtschaft. Unter dem Titel "Gesundheit! Lebensmittelforschung, innovative Technologien und bewusste Ernährung" werden neben Impulsreferaten zu aktuellen Themen in Technologie- und Ernährungsforschung auch konkrete Entwicklungsprojekte des IASP im Bereich der Lebensmittelforschung vorgestellt. Eine Teilnahme ist nur nach vorheriger Anmeldung beim IASP möglich. Das Programm des Symposiums finden Sie hier.

IASP zur Langen Nacht der Wissenschaften am 28. Mai 2011

An der diesjährigen Langen Nacht wird das IASP mit dem anwendungsorientierten Forschungsprojekt "EmulProtect" teilnehmen. In diesem Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem Projektpartner "Pilot Pflanzenöltechnologie Magdeburg e.V." daran gearbeitet, Fertigprodukte mit ungesättigten Fettsäuren anzureichern, die als gesundheitsfördernd gelten. Den beteiligten Ernährungswissenschaftlern ist es durch die Entwicklung der innovativen Methode der Mehrfachverkapselung gelungen, Lipide mit gesättigten Fettsäuren durch Pflanzenöle und -fette mit Omega-3-Fettsäuren zu ersetzen. Das erste Produkt, bei dem das Verfahren zur Anwendung kommt, wird ein Brotaufstrich sein, der am Ausstellungsstand im Hauptgebäude (Unter den Linden 6, 1. Etage, vor dem Senatssaal) gekostet werden kann. Besucher sind herzlich willkommen!

FNR-Statusseminar zur Gärrestverwertung am IASP

In Kooperation mit der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR) organisierte das IASP am 13.04.2011 im Festsaal der Humboldt Graduate School in Berlin ein Statusseminar mit dem Titel "Pflanzenbauliche Verwertung organischer Reststoffe aus Biomassekonversionsanlagen unter besonderer Berücksichtung von Humusreproduktion und Nährstoffwirkung". Wichtige Ziele dieses Forums mit 45 Fachexperten, schwerpunktmäßig aus den Bereichen Bodenkunde und Pflanzenernährung, waren die Vernetzung relevanter Arbeitsgruppen sowie die Diskussion aktuellen Forschungsbedarfes zur Vorbereitung auf neue Förderschwerpunkte und konkrete Projekte.

Symposium Grünes Gleis am 20.09.2010 in Berlin

Im Rahmen eines Transferprojektes zur Gleisbettbegrünung veranstalten das IASP zusammen mit der Humboldt - Universität zu Berlin ein Symposium zu Grünen Gleisen.
Zu diesem Symposium laden das IASP und das Lehr- und Forschungsgebiet Gärtnerische Pflanzensysteme, Forschungsschwerpunkt Zierpflanzenbau, interessierte Wissenschaftler und Praktiker ein.
Ort und Zeit: Humboldt-Universität zu Berlin, Luisenstraße 56, 10117 Berlin; 10 - 16.30 Uhr
Teilnahme ist kostenpflichtig (50 Euro). Anmeldung bitte bis zum 01.09.2010
Weitere Informationen und das Anmeldeformular finden Sie hier.

IASP zur Langen Nacht der Wissenschaften am 5. Juni 2010

An der diesjährigen Langen Nacht der Wissenschaften beteiligt sich das IASP mit einer erfolgreichen Produktentwicklung aus eigenem Hause: Organische Düngepellets aus Schafwolle (floraPell ®). In einem Kooperationsprojekt des IASP mit der ifN Lauchhammer Anwenderzentrum GmbH konnte aus ungereinigter Schafwolle ein nährstoffreicher streufähiger Langzeitdünger in Form von Pellets entwickelt werden. Nun soll im Land Brandenburg eine industrielle Anlage für die Pelletherstellung gebaut und 2011 mit der Produktion begonnen werden. Der Einsatz der Pellets kann sowohl bei Zierpflanzen (Zimmerpflanzen, Balkonpflanzen) als auch bei Gemüsekulturen Anwendung finden. Weitere Informationen:
www.langenachtderwissenschaften.de
www.schafwollpellets.de

Lange Nacht der Wissenschaften 2009

Auch in diesem Jahr ist das IASP bei der Langen Nacht der Wissenschaften beteiligt. Vorgestellt werden am 13.06.2009 die Projekte:

  • An Apple a Day… ? Das Projekt "Healthy Structuring" und
  • "Die Milch macht's"; Projekt smard watch ®
vor dem Senatssaal im 1. Obergeschoss des Hauptgebäudes der Humboldt-Universität zu Berlin, Unter den Linden 6.

Biogas-Symposium am 7. Mai 2009 in der IHK Potsdam

Wissenschaftler im "Biogas-Crops-Network" (BCN) haben zahlreiche grundlegend neue Erkenntnisse u. a. zur Mikrobiologie und zur Verfahrenstechnik des Biogasprozesses erarbeitet. Diese stellen sie am 7. Mai in Potsdam unter dem Titel "Wieviel Biogas steckt in Pflanzen?" im Rahmen einer Vortragsveranstaltung vor. Zu diesem Öffentlichen Symposium laden das IASP, das Leibniz-Institut für Agrartechnik Potsdam-Bornim (ATB) und die Brandenburgische Energie Technologie Initiative (ETI) interessierte Wissenschaftler und Anwender wie Landwirte und Anlagenbetreiber ein.
Ort und Zeit: IHK Potsdam, Breite Straße 2-3, 7. Mai 2009, 10-17 Uhr.

IASP auf der Grünen Woche

Das IASP präsentiert sich zur Grünen Woche vom 16. bis 25. Januar 2009 in Berlin auf einem Gemeinschaftsstand der Landwirtschaftlich-Gärtnerischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin (Halle 26 A, Stand 103). Im Fokus des Messeauftritts stehen das Transfernetzwerk "KMUni - Expertenkolleg für Applikationen des sensorgestützten Tiermonitorings" und die Präsentation der smard watch ®, eines vom IASP gemeinsam mit Netzwerkpartnern entwickelten innovativen Messsystems.
Außerdem ist das Institut am Stand der Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände (VDL) in der Halle 25, Stand 122, mit dem Produkt Schafwollpellets als organisches Düngemittel vertreten.

4. Internationale Konferenz des CELALE in Madrid

Die 4. Internationale Konferenz des Europäisch-Lateinamerikanischen Zentrums für Logistik und ökologische Projekte (CELALE) fand am 28.10.2008 im Kongresspalast in Madrid (Spanien) statt.
Im Rahmen des IV. Weltkongresses der Agraringenieure und Experten in der Landwirtschaft stand die CELALE-Konferenz als eigenständige Session unter dem Titel "Environment and Energy Saving in the Food Supply Chains of Modern Societies".
In insgesamt acht Beiträgen konnten die Konferenzteilnehmer aus zehn Ländern (Argentinien, Belgien, Brasilien, Deutschland, Frankreich, Kolumbien, Kuba, Mexiko, Spanien, Venezuela) aktuelle Ergebnisse aus der Wissenschaft sowie erfolgreiche Beispiele aus Unternehmen der Wirtschaft kennenlernen. Die sich daraus ergebenden Impulse zur Diskussion sowie zum fachlichen und persönlichen Austausch sind intensiv genutzt worden.

Workshop zum Feinstaubfilterungspotenzial (qualitativ und quantitativ) von Pflanzen

PraesidiumDas BMELV beauftragte das IASP über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung mit der Erarbeitung einer Studie zum wissenschaftlichen Erkenntnisstand über das Feinstaubfilterungspotenzial (qualitativ und quantitativ) von Pflanzen. Im Rahmen dieses Auftrages wurde gemeinsam mit dem Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin am 01.06.2007 ein Workshop zu dieser Thematik mit über 40 Teilnehmern aus Deutschland und den Niederlanden im Erwin-Schrödinger-Zentrum durchgeführt. Durch die Einbeziehung von Experten aus Wissenschaft und Praxis wie Geographen, Spezialisten für die Lufthygiene, Klimatologen, Botaniker, Pflanzenbauwissenschaftler, Modellierer, Landschaftsgestalter und durch die Teilnahme der Senatsverwaltungen für Stadtentwicklung und für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz sowie von Ministeriumsvertretern aus beiden Ländern zeichnete sich die Veranstaltung durch eine hohe Interdisziplinarität aus. Neben der Vorstellung neuester Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis wurden die Ergebnisse der Studie im Rahmen einer Podiumsdebatte diskutiert.