2017

14.07.2017

IASP einmal sportlich

Am 13. Juli 2017 war es wieder soweit: Die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) lud alle Studierenden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Gäste der HU zum Sommerfest ein - dieses Mal auf dem Campus Nord zwischen Luisen-, Philipp- und Reinhardtstraße. Höhepunkt war die als Staffellauf ausgetragene 2. Humboldt-Meile über eine Gesamtlänge von acht Kilometern (5 x 1,6 km). Das IASP hatte den dazu passenden Slogan: "Immer Am SPrinten". Hier bewies das Institut, dass es auch sportlich was drauf hat. Von den 40 angetretenen Staffeln erzielte das Team des IASP den 8. Platz in der Mixed-Wertung bzw. den 11. Platz in der Gesamtwertung. Das anschließende erfrischende "Humboldt-Bier" aus der Neuzeller Klosterbrauerei war dann auch mehr als verdient.

  
  Team IASP bei der Humboldt-Meile
Gut drauf und mit viel Elan: Das Team IASP bei der Humboldt-Meile.
13.07.2017

Neue Produktionsanlage für IASP-Entwicklung

Am 12. Juli 2017 fand im brandenburgischen Lauchhammer die Inbetriebnahme einer innovativen Produktionsanlage zur Herstellung von Schafwollpellets als Langzeitdünger statt. Anwesend war neben internationalen Projektpartnern aus Wirtschaft und Wissenschaft auch der Bürgermeister der Stadt Lauchhammer, Roland Pohlenz. Die Initiative für das Investitionsvorhaben mit einer Jahresproduktion von 1.200 t Schafwollpellets geht bereits auf das Jahr 2005 zurück: Das IASP als Erfinder der Düngepellets aus Rohschafwolle unterbreitete dem Geschäftsführer der ifn Anwenderzentrum GmbH, Manfred Lanzke, den Vorschlag zu einem gemeinsamen Forschungsprojekt. Für dieses wurden Fördermittel des Bundeswirtschaftsministeriums beantragt und bewilligt. Mit Abschluss des Entwicklungsvorhabens meldeten ifn und IASP dann ein Schutzrecht an und nahmen anschließend die Markteinführung in Angriff: Unter dem Markennamen "floraPell®" wurden Produktion und Vertrieb Schritt für Schritt auf- und ausgebaut. Nunmehr, etwa 10 Jahre nach Abschluss des Forschungsprojektes, können die Kooperationspartner mit Stolz auf eine höchst moderne Anlage zur Produktion von Schafwollpellets blicken, die weltweit einzigartig ist.

  
  Neue Produktionsanlage für IASP-Entwicklung
Herr Pohlenz, Frau Herfort (IASP) und Herr Lanzke (v.r.n.l.) im Gespräch
06.07.2017

Förderpreis für Masterarbeit zur Feinstaubforschung

Der Förderpreis für Stadtökologie 2017 geht an Stefan Wallek, Masterstudent der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) im Studiengang Physische Geografie von Mensch-Umwelt-Systemen. Im Rahmen seiner Masterarbeit will Herr Wallek ein innovatives geostatistisches Modell zur Bestimmung der mittleren stündlichen Feinstaubkonzentration (PM10) in Berlin entwickeln. Dieses neue Modell wird sich von bereits vorhandenen unterscheiden durch seine höhere Auflösung, durch die ausschließliche Verwendung von Open Source Software und durch den Verzicht auf eine Aggregation der Daten. Betreuer der kreativen studentischen Arbeit ist Prof. Dr. Christoph Schneider vom Geografischen Institut der HU.

  
  Förderpreis für Stadtökologie 2017
Der Förderpreisträger Stefan Wallek zwischen Prof. Schneider (li.) und Dr. Köhler
16.06.2017

VeNGA goes EUBCE

Unter dem Leitthema „The indispensable role of biomass“ fand vom 12. bis 15. Juni 2017 in Stockholm die 25. European Biomass Conference & Exhibition (EUBCE) statt, welche mit über 1500 Delegierten aus 70 Ländern und rund 850 Präsentationen in vier Tagen eine der wichtigsten Konferenzen für den Biomasse-Sektor darstellt. Das IASP beteiligte sich mit dem BMBF-geförderten Verbundprojekt „Grundlagenuntersuchungen zur Verwertung und Nährstoffnutzung sowie zur boden- und pflanzenbezogenen Wirkung von Gärrückständen aus der Abfallvergärung (VeNGA)“. Christina-Luise Roß und Dr. Felicitas Bechstein präsentierten jeweils ein Poster zur pflanzenbaulichen Verwertung von Bioabfällen und zu den ökonomischen Aspekten einer solchen landwirtschaftlichen Nutzung. Nicht nur im Rahmen der Poster-Sessions trafen diese auf viel positive Resonanz und gaben reichlich Anlass zu Diskussionen und Austausch.

  
  EUBCE in Stockholm
Frau Roß (re.) und Frau Dr. Bechstein vertraten das IASP zur EUBCE in Stockholm
31.05.2017

Jahresbericht 2016 online

Der Jahresbericht 2016 des IASP wurde vom Wissenschaftlichen Rat des An-Instituts diskutiert und einstimmig beschlossen. Sie finden den veröffentlichten Bericht hier.

21.04.2017

Dank aus El Salvador für Unterstützung des IASP

Am 20. April 2017 besuchte Frau Lety Méndez, Beraterin für Umweltfragen des Vizepräsidenten der Republik El Salvador, im Rahmen einer Deutschland-Reise auch das IASP. Gegenstand ihres Aufenthalts war ein Informationsaustausch zu agrarökologischen Themen und Entwicklungsprojekten. Vereinbart wurde die weitere Unterstützung des IASP für den Betrieb eines Labors und eines Schulungszentrums im Rahmen des Projektes "Modellregion Trifinio-Fraternidad" in El Salvador. Das agrarökologische Modellvorhaben wird getragen vom Verein Flüchtlingshilfe Mittelamerika und kofinanziert vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit (BMZ). Lety Méndez bedankte sich im Namen der Regierung und des Projektteams für die sehr nützliche Hilfe des IASP. Grundlage der Kooperation ist die Zusammenarbeit im Rahmen des Europäisch-Lateinamerikanischen Netzwerks für Logistik und ökologische Projekte (CELALE). Weitere Informationen finden Sie hier

  
  bepflanztes Dach
Lety Méndez übergab dem IASP Muster des im Projekt entwickelten Bodenverbesserungsmittels ("BioAmigo") (Foto: J. Tönnesen)
03.04.2017

Neue Verantwortlichkeiten in der Geschäftsleitung des IASP

Mit Wirkung zum 1. April 2017 wurden einige Aufgabenbereiche in der Geschäftsleitung des IASP neu besetzt. Leiterin des Bereiches Controlling/Ökonomie ist nunmehr Frau Dr. Felicitas Bechstein. Zum Leiter der Abteilung Lebensmitteltechnologie wurde Herr Dipl.-Ing. Adam Erdös berufen, stellvertretende Leiterin ist Frau M.Sc. Isis von Ulardt. Die Abteilung Biogene Rohstoffe wird wie bisher von Herrn Dipl.-Ing. (FH) Boris Habermann geleitet, Stellvertreterin ist hier Frau Dipl.-Ing. Karen Sensel-Gunke. Die Geschäftsführung des IASP liegt unverändert bei Herrn Dr. Stefan Köhler, stellvertretender Geschäftsführer und Leiter der Versuchsstation Berge ist weiterhin Herr Dr. Andreas Muskolus. Kontaktmöglichkeiten zur Geschäftsleitung finden Sie hier.

17.02.2017

Ausschreibung des Förderpreises 2017 für Agrarökologie und Stadtökologie

Bereits zum 10. Male vergibt das IASP im Jahr 2017 Förderpreise auf den Gebieten der Agrarökologie und der Stadtökologie. Seit dem vergangenen Jahr werden damit keine fertigen Arbeiten mehr prämiert, sondern besonders originelle wissenschaftliche bzw. experimentelle Ansätze im Rahmen studentischer Forschungsarbeiten und Studienprojekte - um die Förderung besonders kreativer und engagierter Studierender zu ermöglichen. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2017. Weitere Informationen finden Sie hier.

13.02.2017

Stellenausschreibung

Das IASP sucht zum 03.04.2017 eine(n) Technische(n) Mitarbeiter(in) mit Schwerpunkt IT/EDV in Teilzeit oder Vollzeit. Die Stelle ist vorerst auf 12 Monate befristet. Bewerbungsfrist: 15.03.2017. Update: Die Stelle wurde besetzt.

2016

28.11.2016

Erfolgreiche VII. Konferenz des CELALE

Zu dem Thema "Angewandte Logistik und Ökologie in der Wertschöpfungskette Agrar- und Lebensmittelwirtschaft" fand vom 22. bis 25. November in Havanna die VII. Internationale Konferenz des Europäisch-Lateinamerikanischen Zentrums für Logistik und ökologische Projekte (CELALE) statt. Eingebettet in den XVIII. Wissenschaftlichen Konvent für Ingenieurswissenschaften und Architektur der Technologischen Universität Havanna (CUJAE) mit über 500 Teilnehmenden aus 15 Ländern, fokussierte die Konferenz des CELALE wiederum auf eine Brückenbildung Universität - Unternehmen. Mehr als 90 Unternehmer, Wissenschaftler, Studenten und weitere Experten kamen zu Impulsvorträgen, Workshops, Rundtisch-Gesprächen und einer Posterausstellung in die kubanische Hauptstadt. Das IASP war mit zwei Vorträgen und als Moderator aktiv auf der Konferenz des CELALE vertreten.
Im Rahmen des Wissenschaftlichen Konvents wurde dem Geschäftsführer des IASP, Dr. Stefan Köhler, für die langjährige und ergebnisreiche internationale Zusammenarbeit zwischen der CUJAE und der Humboldt-Universität zu Berlin am 24.11.2016 die Ehrenmedaille der Technologischen Universität Havanna verliehen.

  
  Reges Interesse
Reges Interesse bei Unternehmern und Wissenschaftlern an der CELALE-Konferenz in Havanna
22.10.2016

IASP auf World Green Infrastructure Congress in Bogotá

Der Weltgründachkongress WGIC 2016, der im Rahmen des World Green Infrastructure Networks (WGIN) erstmalig in Südamerika durchgeführt wurde, fand vom 19. bis zum 21. Oktober 2016 in der kolumbianischen Hauptstadt Bogotá mit knapp 400 internationalen und nationalen Teilnehmern statt. Das IASP wurde auf dem WGIC durch Susanne Herfort mit ihrem Vortrag "Improving air quality with vegetated surfaces" repräsentiert, der für viel positive Resonanz sorgte. Das Kongresszentrum selbst befand sich in dem neu gebauten Gewerbegebiet Connecta in der Nähe des Flughafens. Auf dem 25 ha großen Areal waren im Anschluss an den Kongress die in unterschiedlichsten Bauweisen ausgeführten Dach-, Fassaden- und Innenraumbegrünungen zu besichtigen.

  
  bepflanztes Dach
Frau Herfort auf dem bepflanzten Dach des Kongresszentrums in Bogotá
14.10.2016

Koordinierungsrat des IASP konstituiert

Am 14. Oktober 2016 fand in Berlin die konstituierende Sitzung des Koordinierungsrates des IASP statt. Der Koordinierungsrat hat gemäß Kooperationsvertrag zwischen dem A.S.P. e.V. und der Humboldt-Universität zu Berlin über die Einrichtung und den Betrieb des An-Instituts IASP die Aufgabe, die Verwirklichung dieses Vertrages zu überwachen und dabei die wissenschaftlichen, organisatorischen, finanziellen und rechtlichen Aspekte zur Lenkung der Kooperationsbeziehung zu gestalten. Er löst damit den früheren Wissenschaftlichen Beirat des IASP ab, welcher 20 Jahre lang diese Funktionen innehatte. Eine Liste der Mitglieder des neuen Koordinierungsrates finden Sie hier.

06.10.2016

DBU-Stipendium für syrischen Agrarwissenschaftler am IASP

Ayman Mustafa, Absolvent der Fakultät für Agrartechnik der Universität Damaskus und Spezialist für Bewässerung und Düngung, erhält für das Forschungsthema "Minimizing soil nitrogen pollution by using an intercropping system" ein Stipendium der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU). Der 33jährige war im vergangenen Jahr als Geflüchteter nach Deutschland gekommen und absolvierte bereits ein Integrationspraktikum auf der Versuchsstation des IASP in Berge. Die Förderung durch die DBU ermöglicht es dem Agrarwissenschaftler, die Arbeiten am IASP zu verstetigen und vertiefen.
Die DBU vergibt jährlich etwa 60 Stipendien an junge Umweltwissenschaftler aus Osteuropa, die dann für 6 bis 12 Monate für einen Forschungsaufenthalt nach Deutschland kommen können. Dieses Programm wird in diesem Jahr durch die Stipendienvergabe an Geflüchtete ergänzt. Kürzlich wurden 14 Stipendien an geflüchtete Hochschulabsolventen vergeben.

  
  Ayman Mustafa
Ayman Mustafa bei der Feldarbeit auf der Versuchsstation des IASP in Berge
01.09.2016

Handbuch Gleisbegrünung jetzt auch auf Englisch

Das Grüngleisnetzwerk ist ein vom IASP koordiniertes Netzwerk von Verkehrsbetrieben, international arbeitenden Unternehmen des GaLa- und des Schienenbaus sowie von Forschungseinrichtungen. Im „Handbuch Gleisbegrünung“ hatte das Grüngleisnetzwerk 2014 weltweit erstmals die wichtigsten Anforderungen, Kenntnisse und Erfahrungen zum Bau und zum Betrieb „Grüner Gleise“ zusammengetragen. Das Buch liefert einen detaillierten Überblick und Erläuterungen über gängige Oberbauformen und Vegetationssysteme für das begrünte Straßenbahngleis und gibt Empfehlungen für deren Planung, Ausführung und Pflege. Ab sofort ist nun auch die englischsprachige Ausgabe des Handbuches im Buchhandel erhältlich.


Handbook Track Greening – Design-Implementation-Maintenance.
ISBN 978-3-87154-576-4
Bestellung bei Eurailpress
  
  Handbuch
08.08.2016

Stellenausschreibung

Das IASP sucht zum 21.11.2016 eine(n) Assistent(in) der Geschäftsleitung in Teilzeit (32 h pro Woche). Die Stelle ist vorerst auf 12 Monate befristet. Bewerbungsfrist bis 30.09.2016. Weitere Informationen ... Update: Die Stelle wurde besetzt, bitte nicht mehr bewerben.

06.07.2016

Förderpreise für kreative studentische Forschung

Die Förderpreise für Agrarökologie und für Stadtökologie gehen 2016 an zwei Masterstudenten der Hochschule für Nachhaltige Entwicklung Eberwalde und der Technischen Universität Berlin. Johannes Walzer von der HNEE erhält die Förderung für seine geplante Masterarbeit zu dem agrarökologischen Thema "Doppelnutzung von Kurzumtriebsplantagen als Laubfutter und Energieholz". Patrick Konopatzki von der TU bekommt den Förderpreis für Stadtökologie für seinen innovativen Forschungansatz "Urban mining for plant nutrients and soil conditioners - the potential of sanitized cat manure and litter". Grundlage der Preisvergabe ist die geänderte Richtlinie, welche auf die Förderung besonders origineller wissenschaftlicher bzw. experimenteller Ansätze im Rahmen von studentischen Forschungsarbeiten zielt.

  
  Urkundenübergabe
Herr Konopatzki, Herr Walzer und Herr Dr. Köhler (v.l.n.r.) bei der Preisverleihung (Foto: Laura Koch)
24.06.2016

Kuba-Seminare des CELALE von GIZ fortgesetzt

Die vom Europäisch-Lateinamerikanischen Zentrum für Logistik und ökologische Projekte (CELALE) 2013 initiierte Seminarreihe zur Aktualisierung des kubanischen Wirtschaftsmodells wird nunmehr von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) fortgesetzt. Nach 3 vom IASP koordinierten Seminaren zum Thema "Organisation und Führung von Unternehmen mit staatlicher Beteiligung" auf der Ebene von Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung ist die erfolgreiche Zusammenarbeit im Jahr 2016 auch auf der politischen Ebene angelangt. Eine 14köpfige hochrangige Delegation kubanischer Experten unter der Leitung der Vizeministerinnen für Wirtschaft und Planung sowie für Arbeit und Soziale Sicherheit besuchte auf Einladung des Bundesfinanzministeriums vom 20. bis 24. Juni 2016 die Bundeshauptstadt. Dabei informierten sich die Gäste über die Grundzüge und Besonderheiten des deutschen Wirtschaftssystems und loteten Möglichkeiten einer zukünftigen ministeriellen Zusammenarbeit aus.

  
  Experten beim Seminar
Kubanische und deutsche Experten bei einer Seminarveranstaltung zum Technologietransfer in Kooperation mit der WIWEX GmbH
20.06.2016

Jahresbericht 2015 des IASP online

Der vom Wissenschaftlichen Rat des IASP einstimmig beschlossene Bericht des IASP zum Jahr 2015 ist ein "Jubiläumsbericht": Am 1. Januar 2016 hatte das An-Institut sein 20jähriges Gründungsjubiläum. Der Bericht zum 20. Jahr des Bestehens des IASP enthält neben allen wichtigen Informationen zum Jahr 2015 zusätzlich die Glückwünsche des Präsidiums der Humboldt-Universität zu Berlin und des Wissenschaftlichen Rates des An-Instituts sowie einen journalistischen Beitrag mit "Geschichten zur Geschichte" aus zwei Jahrzehnten IASP. Sie finden unseren Jahresbericht 2015 hier.

19.06.2016

Langer Tag zum Begrünen

Auch in diesem Jahr zeigten sich die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) zum "Langen Tag der StadtNatur" am 19. Juni 2016 von ihrer grünen Seite. Im Verbund des Grüngleisnetzwerks luden die BVG und das IASP zu einstündigen Entdeckungstouren rund um das wachsende Grün in den Berliner Straßenbahngleisen an der Osloer Straße ein. Die Exkursionsteilnehmer erfuhren von den Experten der BVG und des IASP, wie moderne Schieneninfrastruktur Stück für Stück Natur in die Stadt zurückholen kann. Dabei ist das auch als "Grünes Gleis" oder "Rasengleis" bekannte Neue Berliner Straßenbahngleis inzwischen ein Markenzeichen der BVG. Es absorbiert einerseits Schallwellen und ist darüber hinaus ein wertvoller Beitrag zur Stadtökologie. Seit 2007 veranstaltet die Stiftung Naturschutz Berlin den "Langen Tag der StadtNatur". Einen ausführlichen Bericht finden Sie hier.

  
  grünes Straßenbahngleis
Die Begrünung von Straßenbahngleisen bringt Natur in die Stadt zurück.
11.06.2016

Lange Nacht zum Verkosten

Über 70 Wissenschaftseinrichtungen aus Berlin und Potsdam luden am 11. Juni 2016 wieder zur Langen Nacht der Wissenschaften ein. Das IASP beteiligte sich im Hauptgebäude der Humboldt-Universität Unter den Linden mit einem im "Zentralen Innovationsprogramm Mittelstand" (ZIM) vom Bundeswirtschaftsministerium geförderten Entwicklungsprojekt. Im Auftrag der Neumarkt Fleischerei GmbH Jüterbog wurde ein technologisches Verfahren zur geometrischen Strukturierung von Streichwurst entwickelt – und am Beispiel einer feinen Leberwurst bereits in den Produktionsmaßstab überführt. Einhergehend mit einer deutlichen Fettreduzierung soll dieses Erzeugnis vor allem in Einrichtungen der Gemeinschaftsverpflegung, Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen sowie im Cateringbereich angeboten werden. Das Produkt, welches von den interessierten Besuchern der Langen Nacht zahlreich verkostet wurde, geht demnächst in die Vermarktung.

  
  schnittfeste Leberwurst
Eine temporäre Schnittfestigkeit bei anschließender Streichfähigkeit führt zu einer deutlich verbesserten Optik und erleichtert die Handhabung der Leberwurst.
09.06.2016

Poster-Award der 24. EUBCE an IASP

Vom 6. bis 9. Juni 2016 fand in Amsterdam unter der Schirmherrschaft des Niederländischen Bundesministeriums für Wirtschaft die 24th European Biomass Conference & Exhibition (EUBCE) statt. Das IASP beteiligte sich mit dem BMBF-geförderten Verbundprojekt "Grundlagenuntersuchungen zur Verwertung und Nährstoffnutzung sowie zur boden- und pflanzenbezogenen Wirkung von Gärrückständen aus der Abfallvergärung (VeNGA)" an der Internationalen Konferenz. In täglich fünf Fachforen und Posterpräsentationen wurde u.a. über die nachhaltige Erzeugung von Biokraftstoffen, über den Anbau ausgewählter Energiepflanzen und über die Nutzung von Bioabfällen und Rückständen aus Verarbeitungsprozessen und Haushalten zur Erzeugung von Biogas diskutiert. In den Fachforen "Biomass Resources" und "Biomass Policies, Markets and Sustainability" waren Dr. Felicitas Bechstein und Christina-Luise Roß mit einem Poster und einem Vortrag vertreten. Für das Poster "Economic evaluation of bio-waste based digestates as influenced by post-treatment methods" erhielten die Autorinnen des IASP einen Poster-Award der 24. EUBCE.

  
  Poster-Award
Verleihung des EUBCE-Poster-Awards an Frau Dr. Bechstein und Frau Roß
08.06.2016

Stadtgrün des IASP in bunter Zuse-Gemeinschaft

Unter dem Motto "Forschung, die ankommt" zeigten am 7. und 8. Juni im dbb forum Berlin die Institute der Zuse-Gemeinschaft, wie Forschungstransfer erfolgreich gelingt. Mehr als zweihundert Besucher folgten der Einladung zur umfangreichen Leistungsschau der vielfältigen Industrieforschungsgemeinschaft Konrad Zuse. Über sechzig Aussteller und namhafte Referenten aus Forschung und Industrie machten gemeinsam ihre innovative Transferforschung erlebbar. Das IASP präsentierte das vom Institut sehr erfolgreich koordinierte Grüngleisnetzwerk mit einem Ausstellungstand und einem Vortrag. Weitere Informationen zu den Zuse-Tagen finden Sie hier.

  
  Frau Schreiter
Frau Schreiter (rechts) informiert bei den Zuse-Tagen über das Grüngleisnetzwerk (Foto: Bea Marquardt)
03.06.2016

Festveranstaltung zum 20. Gründungsjubiläum

Am 1. Januar 1996 wurde das IASP als "Institut an der Humboldt-Universität zu Berlin" gegründet. Aus Anlass des 20jährigen Bestehens des An-Instituts fand am 3. Juni 2016 eine Festveranstaltung im historischen Tieranatomischen Theater auf dem Campus Nord der HU in Berlin-Mitte statt. Mehrere "Tandems" von Wissenschaftlern des IASP und Unternehmenspartnern präsentierten den rund 100 Teilnehmenden der Festveranstaltung ihre erfolgreiche Entwicklungsarbeit: Kooperationsprojekte, die zu innovativen Verfahren und Produkten führten, welche bereits am Markt verfügbar sind. Grußworte überbrachten der Vizepräsident für Forschung der Humboldt-Universität zu Berlin, Herr Professor Peter Frensch, der Prodekan für Forschung der Lebenswissenschaftlichen Fakultät der HU, Herr Professor Bernhard Grimm, sowie der Vertreter des Wissenschaftlichen Rates des IASP, Herr Hans-Jürgen Pluta. Anschließend fand am Sitz des IASP ein sommerliches Hoffest statt.

  
  Prof. S. Heinz
Professor Siegfried Heinz, einer der Gründerväter des IASP (Foto: Benjamin Stürz)
02.06.2016

IASP als Aussteller beim Innovationstag Mittelstand

Mit zwei lebensmitteltechnologischen Entwicklungen aus regionaler Kooperation beteiligte sich das IASP aktiv am 23. Innovationstag Mittelstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) am 2. Juni 2016 in Berlin. In Zusammenarbeit mit der Neumarkt-Fleischerei Jüterbog entwickelte das IASP eine schnittfeste Leberwurst, die insbesondere für Cateringunternehmen und Großversorger attraktiv ist und die bereits erfolgreich vermarktet wird. Dies trifft auch zu auf "Gesuback", ein besonders ballaststoffreiches und bekömmliches Mischbrot. In Kooperation mit dem IASP entwickelt wurde diese Verfahrens- und Produktinnovation vom Barnimer Backhaus in Biesenthal.

  
  Innovationstag Mittelstand
Herr Papendorf (Neumarkt-Fleischerei), Herr Dr. Borchert, Frau Franke (Barnimer Backhaus) und Herr Erdös präsentieren erfolgreiche Produktentwicklungen
31.03.2016

Neue Richtlinie für Nachwuchs-Förderpreise auf den Gebieten der Agrarökologie und der Stadtökologie

Im Rahmen seiner Aktivitäten zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses vergibt das IASP jährlich einen Förderpreis auf den Gebieten der Agrarökologie und der Stadtökologie. Um die Förderung besonders kreativer und engagierter Studierender zukünftig noch besser zu ermöglichen, werden ab sofort keine fertigen Arbeiten mehr prämiert, sondern besonders originelle wissenschaftliche bzw. experimentelle Ansätze im Rahmen studentischer Forschungsarbeiten und Studienprojekte. Der Bewerbungsschluss für die 9. Preisverleihung ist der 31. Mai 2016. Weitere Informationen finden Sie hier.

18.03.2016

Praktikum im Bereich Lebensmitteltechnologie

Das IASP sucht ab sofort eine(n) Praktikantin(en) für die Abteilung Lebensmitteltechnologie im Bereich Forschung und Entwicklung. Weitere Informationen ... Update: Die Stellen wurden besetzt, bitte nicht mehr bewerben.

28.01.2016

Gastwissenschaftler aus Havanna am IASP

Für vier Wochen weilte Dr.-Ing. Eduardo García Noa von der Polytechnischen Universität Havanna (CUJAE) zu einem Forschungsaufenthalt am IASP. Gegenstand der Arbeiten des kubanischen Chemie-Ingenieurs in Berlin war ein Transfervorhaben zur Herstellung von Düngemitteln aus Altfeuerlöschern. Das zugrunde liegende Verfahren und das Produkt Pflanzovit wurden vom IASP in Zusammenarbeit mit der B & B Feuerlöscher- Verwertungs- und Entsorgungs GmbH in Pinnow entwickelt. Finanziert werden konnte der Gastaufenthalt mit Unterstützung der WIWEX GmbH im Rahmen des Programms Hochschulpartnerschaften aus Mitteln des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Eine Vertiefung der Transferkooperation ist beabsichtigt.

  
  Gruppenbild
Dr. Eduardo García (rechts) zu Besuch beim Geschäftsführer der B & B Gmbh, Herrn Jörg Montag
15.01.2016

Hochschul-Professur für IASP-Wissenschaftlerin

Frau Dr.-Ing. Frederike Reimold, über mehrere Jahre Wissenschaftliche Mitarbeiterin des IASP, hat einen Ruf als Professorin an die Hochschule Bremerhaven angenommen. Frau Prof. Reimold wird ab 01.02.2016 den Lehrstuhl Fleischtechnologie im Fachbereich 1 der Hochschule Bremerhaven übernehmen und dort zukünftig Lebensmitteltechnologen ausbilden. In den 24 technischen, natur- und wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengängen der "Hochschule am Meer" studieren derzeit rund 3000 Studierende aus 66 Nationen.
Das IASP erfüllt als An-Institut der HU Berlin auch eine "Sprungbrett"-Funktion für Nachwuchswissenschaftler. Seit seiner Gründung 1996 hat das IASP über 80 Absolventen und frühere Mitarbeiter der Humboldt-Universität zu Berlin und anderer Einrichtungen auf Einsatzgebiete in der freien Wirtschaft sowie in der Wissenschaft im In- und Ausland vorbereitet.

Archiv